Konzeptionierung und Programmierung:

  • Datenfluss zwischen einem Warenwirtschaftssystem (WWS) und einer übergelagerten SPS (Kommunikations-SPS) zum Handling des Telegrammverkehrs.
  • Weiterer Datenaustausch zwischen der Kommunikations-SPS und unterlagerten Steuerungen für die Verpackungsanlage.
  • Weg-Management der Transportbehälter plus Materialverfolgung.

 

Auszug der von uns betreuten Systeme

  • Siemens AG:
    • SPS: 2 S7-1511-1 PN (eine SPS ausschließlich für das Datenhandling, die Andere für den Ablauf „Prozess-SPS“)
    • HMI: 1 Bedien- und Beobachtungsstation 1* TP1200
    • SPSen mit TIA-Portal programmiert

 

Funktionshighlights

  • Vollständige Erarbeitung und Aufbau des Datenaustauschs zwischen dem Warenwirtschaftssystem und der Verpackungsanlage.
  • Datenaustausch über TCP-Kommunikation. (Hierbei u. a. Verwendung der Standardbausteine von TIA.)
  • Aufarbeitung der Telegramminhalte (Neuer Auftrag, Lösche Auftrag, …).
  • Kommunikationsablauf mit Überwachung (Handshake)
  • Aufarbeitung der Daten und Weiterleitung der Telegramme an die Prozess-SPSen. (Zusätzlich eine SPS eines Fremdsystems.)
  • Erfassung aller gesendeten und empfangenen Telegramme in einem Archiv.
  • Management des logistischen Transportes innerhalb der Anlage (Priorisierung) mit Materialverfolgung.
  • Inbetriebnahme und Optimierung.

 

Kurzinfo: Was ist eine Verpackungsmaschine?

Eine Verpackungsmaschine oder -anlage stellt eine technische Einheit dar, welche das Packgut (z. B. Produktionsteile, Gebinde, Waren) mit einem Packmittel (z. B. Band, Karton, Folie) ganz oder teilweise umhüllt.